Kindergruppe des „Centro de Atención Infantil“

El Salvador: Kinderhilfswerk NPH setzt auf frühkindliche Förderung

Wien, 6. September 2017 … Weltalphabetisierungstag: Das internationale Kinderhilfswerk NPH (Nuestros Pequeños Hermanos = Unsere kleinen Brüder und Schwestern) eröffnet neues Kindertageszentrum in El Salvador. Bei Kindern aus den Nachbargemeinden wird damit der Grundstein für eine erfolgreiche schulische Zukunft gelegt. Im Vergleich zu Österreich hat El Salvador noch viel Aufholbedarf, um das Bildungsziel der United Nation’s Sustainable Development Goals zu erreichen.

NPH eröffnet Tageszentrum zur frühkindlichen Förderung in El Salvador

Anfang 2017 eröffnete NPH El Salvador ein neues Kindertageszentrum für Kinder aus den umliegenden Gemeinden des NPH-Kinderdorfes. Mittlerweile besuchen 37 Mädchen und Buben zwischen ein und sieben Jahren das Kindertageszentrum „Centro de Atención Infantil“ (dt. Zentrum zur Kleinkinderbetreuung). Hier bietet NPH den Kindern von klein auf eine intensive Betreuung und Förderung. Ein Direktor, drei Lehrkräfte, zwei Betreuerinnen und eine Psychologin kümmern sich um die Kinder. Intensive frühkindliche Förderung stellt die Basis für alle späteren Lernprozesse dar. Ziel ist es, bei den Kindern den Grundstein für eine erfolgreiche schulische Zukunft zu legen. Darüber hinaus erhalten die Mädchen und Buben bei NPH umfassende medizinische Betreuung sowie Frühstück und Mittagessen im Tageszentrum. Auch Kinder ehemaliger NPH-Kinderdorfkinder besuchen das neue Tageszentrum und freuen sich über die ihnen entgegengebrachte Aufmerksamkeit, während ihre Eltern arbeiten.

Bereits seit 1999 ist das internationale Kinderhilfswerk NPH in El Salvador tätig. Spenden und Patenschaften, unter anderem aus Österreich, sichern die Betreuung und Ausbildung von über 220 Waisen und in Not geratenen Kindern.

Kindergruppe des „Centro de Atención Infantil“
Im „Centro de Atención Infantil“ fördert NPH Kinder aus den Nachbargemeinden des Kinderdorfes schon in jungen Jahren. © NPH

El Salvador im Bildungsbereich weit hinten

Der Bericht über die menschliche Entwicklung 2016 (Human Development Report) des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) zeigt, dass El Salvador in der Entwicklung des Bildungsbereiches weit hinter Österreich liegt. Im Gegensatz zu Österreich, wo so gut wie jede Bürgerin und jeder Bürger eine Sekundarschulbildung absolviert, erreichen nur rund 40 % der Bevölkerung El Salvadors diese Schulstufe. Während in Österreich die durchschnittliche Schulbesuchsdauer bei 11,3 Jahren liegt, geht die Bevölkerung in El Salvador im Durchschnitt nur 6,5 Jahre zur Schule. Fast jedes fünfte Kind in El Salvador verlässt die Grundschule schon vor Abschluss der letzten Klasse. Hierzulande betreut eine Lehrerin oder ein Lehrer durchschnittlich elf Schülerinnen und Schüler in der Grundschule – in El Salvador müssen sich 24 Kinder mit einer Lehrperson zufrieden geben.

Der UNICEF Bericht „Zur Lage der Kinder 2016“ (The State of the World’s Children) zeigt, dass 19 % der fünf- bis 14-Jährigen in El Salvador Kinderarbeit ausgesetzt sind. Nur ein Viertel aller drei- bis fünf-Jährigen geht in dem mittelamerikanischen Land in den Kindergarten oder nimmt an frühkindlichen Förderungsprogrammen teil. Nicht einmal jedes fünfte Kind unter fünf Jahren hat die Möglichkeit, Zuhause in Kinderbüchern zu blättern.

Bildung als wichtiges Ziel der United Nations‘ Sustainable Development Goals

Vor 50 Jahren erklärte die UNESCO den 8. September zum Weltalphabetisierungstag, der jährlich an die Problematik des Analphabetismus sowie die Wichtigkeit von Bildung erinnert. 2015 legten die Vereinten Nationen (UN) die Gewährleistung von inklusiver, gleichberechtigter und hochwertiger Bildung als wichtiges Ziel der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung fest. Bildung ist nach Meinung der Vereinten Nationen der Schlüssel für eine zukunftsfähige Gesellschaft und verbessert die Lebenssituation der Menschen nachhaltig.

 

Foto-Downloads:

Foto 1: Kindergruppe des „Centro de Atención Infantil“
Foto 2:
Kinderbetreuung im „Centro de Atención Infantil“

 

Über NPH Österreich:

Das internationale Kinderhilfswerk NPH (Nuestros Pequeños Hermanos, dt. Unsere kleinen Brüder und Schwestern) sorgt für Waisen und in Not geratene Kinder in neun Ländern Lateinamerikas. Seit der Gründung 1954 sind mehr als 18.000 Kinder in den NPH-Kinderdörfern aufgewachsen. Spenden, Patenschaften und Testamentsspenden sichern ihre Betreuung und Ausbildung. NPH Österreich ist mit dem Österreichischen Spendengütesiegel ausgezeichnet, Spenden sind von der Steuer absetzbar.

Spendenkonto: Erste Bank, IBAN: AT85 2011 1822 4309 5500
Online-Spendenshop: www.nph.at/spendenshop

Rückfragehinweis:

Carina Kirisits, MSc, BSc, BA | Communications & Sponsorship Manager
NPH Österreich – Hilfe für Waisenkinder
Zollergasse 37/5 | 1070 Wien
Telefon: +43 1 526 0220-17
carina.kirisits@nph.at | www.nph.at

Folgen Sie uns: